Fahrschulcampus
Termin vereinbaren
 

Seminar ASF Aufbauseminar Nachschulung für Fahranfänger in Bergheim und Umgebung

 

Bei unserer Fahrschule bist du richtig!
Einfach erreichbar auch aus Bergheim und Bedburg.

Aufbauseminar für Fahranfänger im Rahmen der Fahrerlaubnis auf Probe Wer in der 2-jährigen Probezeit einen Verkehrsverstoß begeht und Punkte in Flensburg erhält, also mindestens 60 € bezahlen muss, der wird außer dem Bußgeld und eventuellem Fahrverbot auch noch eine Anordnung zum ASF-Seminar erhalten.

Das Seminar ist Pflicht und muss innerhalb von 3 Monaten nach Anordnung absolviert sein.
Die Anmeldung alleine reicht nicht aus! 

Direkt zum Aufbauseminar anmelden

Da die Kurse nur aus maximal 12 Teilnehmer bestehen, sollte man sich nach Erhalt der Anordnung zum ASF-Seminar in unserer Fahrschule in Bergheim sofort anmelden. Wenn kein Platz mehr frei ist und dadurch die Frist überschritten wird, wird die Fahrerlaubnis vom Staßenverkehrsamt sofort entzogen.

Nächstes Aufbauseminar – für nur 299 € Komplettpreis inkl. Schulungsmaterial! 

Termine und Anmeldung hier:

Telefon: 02274 2815  | kundenberatung-fahrschulcampus@web.de
Der direkte Draht:
ASF Koordinatorin Andrea Schützendorf: Montag und Donnerstag 16:30-19:00 unter 02271-5697827

Die Beobachtungsfahrt findet nach Absprache mit dem Seminarleiter zwischen der ersten und zweiten Sitzung statt.

Achtung: Dieses Aufbauseminar gilt nicht für Drogen- und Alkoholdelikte

Sie brauchen noch mehr Informationen zum ASF für Führerscheinanfänger?

Das Team des Fahrschulcampus hilft ihnen gerne weiter! (hier informieren) Mit unserem Aufbauseminar den Führerschein zukünftig sichern: Unsere Fahrschule in Bergheim und Elsdorf ist Ihr professioneller Ansprechpartner!

Ablauf und Organisation des Aufbauseminars in unserer Filiale in Bergheim

Mit der Anordnung zum Aufbauseminar durch die Fahrerlaubnisbehörde wird eine Frist festgesetzt innerhalb der der Nachschulungskurs besucht werden muss. Wenn diese Frist abläuft kann die Fahrerlaubnisbehörde den Entzug der Fahrerlaubnis anordnen.

Um das zu verhindern ist es wichtig schnell aktiv zu werden! Informieren sie sich hier über unsere aktuellen Termine!

Das Seminar besteht aus vier Sitzungen zu je 135 Minuten und einer Beobachtungsfahrt, zwischen der ersten und zweiten Sitzung, die 45 Minuten dauert. Es muss an allen Sitzungen und der Beobachtungsfahrt in voller Länge teilgenommen werden, um das Seminar erfolgreich abzuschließen und eine Teilnahmebescheinigung zu erhalten.

Aus diesem Grund planen wir unsere Aufbauseminare in unserer Filiale in Bergheim rechtzeitig! Wir geben ihnen damit die Möglichkeit ihren Nachschulungskurs rechtzeitig zu planen! Wird ein Sitzungsteil versäumt oder nicht in voller Länge besucht, hat das zur Folge, dass keine Teilnahmebescheinigung ausgegeben werden kann!

 

Liste von Verkehrsverstößen, die zum Aufbauseminar führen:

Verkehrsverstöße, die bei Fahranfängern zu einer Nachschulung führen.
Nicht jeder Verkehrsverstoß wiegt gleich schwer. Deshalb sind bei Fahranfängern die Verstöße in A und B Kategorien eingeteilt Bereits ein A-Verstoß führt dazu, dass eine Nachschulung besucht werden muss (und sich die Probezeit von zwei auf vier Jahren verlängert), bei zwei B-Verstößen gilt das gleiche - allerdings dürfen B-Verstöße zwei Mal begangen werden, bevor ein Aufbauseminar angeordnet wird.
 

A-Verstöße, die bei Fahranfängern zur Nachschulung führen, sind:

• Verletzung der Vorfahrt und mit der dabei einhergehenden Gefährdung eines anderen Verkehrsteilnehmers.
• Rechts überholen außerhalb von geschlossenen Ortschaften
• Unfallflucht
• Das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h.
• Nötigung eines anderen Verkehrsteilnehmers.
• Zu dichtes Auffahren, Nichteinhalten des Sicherheitsabstands.
• Zu schnelles Fahren an Kreuzungen, an übersichtlichen Stellen und Straßen, an Einmündungen, sowie bei schlechten Witterungs- und / oder Sichtverhältnissen.
• Rückwärtsfahren
• Geisterfahren
• Unerlaubtes Wenden 
• Fahren unter Alkoholeinfluss, bei Fahranfängern generell, bei bereits länger Fahrenden gibt die Verwaltungsbehörde vor, wann das Limit erreicht ist, maximal jedoch bei einem Alkoholwert von 1,6 Promille.
• Fahren unter Drogeneinfluss
• Fahren mit einem Fahrzeug, das nicht zugelassen ist
• Fahren mit einem Fahrzeug, das nicht versichert ist
• Abbiegen, wo kein Abbiegen erlaubt ist
• Missachten von Rotlicht
• Missachten von Stopp-Schild
• Missachten von Haltezeichen der Polizei
• Überholen, wo absolutes Überholverbot herrscht
• Unterlassene Hilfeleistung
• Fahrlässige Körperverletzung
• Fahrlässige Tötung
• Unerlaubte Beförderung von Fahrgästen
• Nicht einhalten des Rechtsfahrgebots
• Falschverhalten hinter Schulbussen
• Falschverhalten an Zebrastreifen
• Falschverhalten in der Umgebung von öffentlichen Verkehrsmitteln
• Falschverhalten an Bahnübergängen

 

B-Verstöße, die bei zweimaligem Vorkommen bei Fahranfängern zur Nachschulung führen, sind:

• Behinderung von Fußgängern beim Abbiegen
• Gefährdung von Fußgängern beim Abbiegen
• Behinderung von Radfahrern beim Abbiegen
• Gefährdung von Radfahrern beim Abbiegen
• Behinderung von Personen in der Nähe von Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs
• Gefährdung von Personen in der Nähe von Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs
• Parken auf Kraftstraßen und Autobahnen, wo keine Parkerlaubnis besteht
• Fahren mit abgefahrenen Reifen
• Nicht genügendes Absichern eines liegengebliebenen Autos, das einhergeht mit der Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer
• Termin zur HU (Hauptuntersuchung) überziehen um mehr als acht Monate
• Termin zur AU (Abgasuntersuchung) überziehen um mehr als acht Monate
• Behinderung von Kindern, die in einen haltenden Schulbus einsteigen oder aussteigen
• Gefährdung von Kindern, die in einen haltenden Schulbus einsteigen oder aussteigen
• Telefonieren mit einem Handy ohne das Nutzen einer Freisprechanlage
• Behinderung von Polizeibeamten, Feuerwehr und Notarztwagen